Jeder ältere Mensch in Kreuzberg soll die Möglichkeit zur sozialen und kulturellen Teilhabe bekommen.

Auf Initiative des Nachbarschaftshauses Urbanstraße und des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg wurde im Sommer 2013 ein Netzwerk
Für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg“ gegründet.

Kreuzberg steht in den nächsten zwei Jahrzehnten vor einer deutlichen Zunahme älterer und zugleich auch ärmerer Menschen. Das zentrale Ziel der Netzwerkarbeit ist es, längerfristig Anonymität zu verringern und insbesondere den älteren Menschen, die von Altersarmut und daraus folgend von fehlenden Teilhabemöglichkeiten bedroht sind, soziale Kontakte über nachbarschaftliche Unterstützung zu ermöglichen.

In der Modellentwicklung konzentrierte das Netzwerk seine Arbeit zunächst auf die Tempelhofer Vorstadt. Seit 2017 ist der gesamte Kreuzberger Westen im Fokus der Arbeit.

Zunächst zielt die Netzwerkarbeit insbesondere darauf ab, Zugänge zu älteren Menschen zu entwickeln,
vor allem über folgende Strategien:


  • die Einbindung von Multiplikator_innen, z.B. aus Arztpraxen, Apotheken, Physiotherapien
  • die Sensibilisierung der Nachbarschaft zur Hilfsbedürftigkeit älterer Menschen
  • die gezielte Ansprache älterer Menschen zur Information über Angebote im Sozialraum
  • die Entwicklung mobiler Angebote zur aufsuchenden Arbeit älterer Menschen

Beispiele für Aktivitäten aus dem Netzwerk:

Das Netzwerk setzt das Modellprojekt „Bewegung, Mobilität und Teilhabe älterer Menschen im Rahmen vernetzter Arbeit im Sozialraum fördernvom Juli 2017 bis Dezember 2019 um.